Urlaube & Reisen mit Payback – so geht’s!

Written by MS. Posted in Reise und Urlaub

Aus dem Geschäftsalltag sind sie fast nicht mehr wegzudenken. Fast jeder hat sie und bei vielen Kunden aller gesellschaftlichen Schichten ist die Sammelleidenschaft entfacht. Die Rede ist von Treuepunktsystemen.

Der wohl bekannteste Vertreter dieses Angebots ist Payback. Der Dienst ist mittlerweile so erfolgreich, dass täglich über eine Million Menschen eine Paybackkarte nutzen.

Was die Kunden im Geschäft zum Geld ausgeben motiviert, kann auch in anderen Bereichen funktionieren dachten sich auch Reiseanbieter wie Expedia und Airlines wie Lufthansa.

Im Bereich der Hotel und Reisebuchung akzeptieren folgende Unternehmen Paybackpunkte: Expedia, Best Western, Center Parcs, Steigenberger und Ramada Hotels.

Bonus- und Payback-Programme bei Reise & UrlaubExpedia schreibt beispielsweise für einen ausgegebenen Euro einen Paybackpunkt gut. Richtig lohnenswert wird es für alle die regelmäßig in einem Ramada Hotel übernachten. Das Unternehmen schreibt pro Euro der über den Tresen wandert 2 Payback Punkte gut. Wer oft bei dieser Hotelkette übernachtet, kann sich rasch ein beachtliches Punktekonto aufbauen.

Doch auch die Airlines haben begriffen, dass es mit den Treuepunkten möglich ist, Kunden dauerhaft an das Unternehmen zu binden und das mit einem sehr geringen Zeit- und Kostenaufwand. Dieses Geschäftsmodell vermarkten die Airlines unter dem Namen „Miles & more“.

Das dahinter steckende System ist denkbar einfach. Es wird einfache ein festgelegter Wert an Punkten ausgeschüttet. Je mehr Kilometer beziehungsweise Meilen zurück gelegt werden, desto höher die Anzahl der ausgeschütteten Punkte.

Wirklich lohnenswert ist dieses Angebot aber nur für Vielflieger. Wer nur ein bis zwei Mal im Jahr in den Urlaub fliegt, wird von dem System nur einen sehr geringen Nutzen haben.

Ist jemand dagegen geschäftlich in der ganzen Welt unterwegs und sitzt mehrmals pro Woche im Flugzeug, lohnt sich das System. Mit den gut geschriebenen Punkten, kann beispielsweise die Übernachtung in einem Hotel finanziert werden oder es kann ein Mietwagen angemietet werden. Upgrades für einen kommenden Flug oder Sachprämien sind ebenfalls möglich. Das Angebot enthält sogar Wochenendausflüge.

Das letzte bekannte Angebot ist Groupon. Hier gibt es zwar keine Prämien, dafür aber Rabatte die sogar nach Städten ausgewählt werden können. Wer in seiner Heimatstadt essen gehen möchte, kann sich mittels Groupon einen Rabatt sichern. Die Rabatte gibt es aber auch für Hotels und Veranstaltungen.

Welches Angebot letztendlich das Beste ist kann man nicht eindeutig sagen. Bei den Prämiensystemen stellt sich zunächst einmal die Frage ob sich der Sammelaufwand für die gebotenen Prämien überhaupt lohnt, wer mit den gebotenen Prämien nichts anfangen kann, hat wenig Nutzen vom Sammeln.

Groupon ist der einzige Rabattdienst, doch auch hier gibt es den Nachteil eines begrenzten Angebots. Die Dienste befriedigen im Wesentlichen den Sammeltrieb, aber auch Schnäppchen sind möglich.

Bildquelle: © Schlierner – Fotolia.com

Tags:, , , , , , ,